Bei fehlerhafter Darstellung des Kunstinfo.tipp klicken Sie bitte hier (online).




Diaphane Wand | Nikola Dicke mit Teilnehmenden der Kulturkirchentagung in Loccum 2016 ( Kapelle) 


Team Kunst und Kultur -  Kontakt


 

 

 

Sehr geehrte Damen und Herren,

Mit den zahlreichen Angeboten und Hinweisen in dieser neuen Sommerausgabe von Kunstinfo.tipp wollen wir Sie wieder informieren und dazu anregen, sich auf den Weg zu machen: zu einer unserer Kulturkirchen, einem Ausstellungsangebot, einem neuen Lesestoff oder oder … In der Hoffnung, Ihnen kurzweilige Lektüre zu bieten und Sie auf die Spur spannender künstlerisch-kultureller Impulse zu locken, grüßen wir Sie herzlich und wünschen Ihnen allen einen inspirierenden Sommer.
Wir weisen noch hin auf die neue Datenschutz-Grundverordnung der Europäischen Union (DSGVO) und versichern in diesem Kontext, dass wir Ihre E-Mail-Adresse und gegebenenfalls Ihren Namen wie gehabt ausschließlich zur Verwendung in unserem Newsletter nutzen und diese Daten nicht an Dritte weitergeben. Sollten Sie damit einverstan-den sein, weiter in unregelmäßigen Abständen von uns den Kunstinfo.tipp zu erhalten, so brauchen Sie nichts zu unternehmen.
Sollten Sie mit dieser Verwendung jedoch nicht einverstanden sein, so benutzen Sie bitte den "Abbestellen"-Link am Ende dieses Rundbriefes. Ihre bei uns hinterlegten Daten werden dann gelöscht. Weitergehende Erläuterungen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Mit sommerlich-sonnigen Grüßen aus dem Arbeitsfeld Kunst und Kultur

Dr. Matthias Surall (verantwortlich), Achim Kunze (Redaktion), Dr. Simone Liedtke, Hartmut Reimers, Kerstin Grünwaldt (Layout)


      Dr. Simone Liedtke


 

 

 

PERSONALIA

Pastorin Dr. Simone Liedtke, die von einem Sondervikariat an bis zu einer mehrere Jahre ausgeübten Viertelstelle in unserem Arbeitsfeld Kunst und Kultur zahlreiche Akzente gesetzt und Projekte betreut hat, wechselt zum 1. Juni 2018 ihre Stelle: Sie wird mit halber Stelle ESG-Pastorin in Hannover und mit der anderen Hälfte Referentin für Medienarbeit im Religionspädagogischen Institut Loccum. Mit Simone Liedtkes Namen und Wirken verbinden sich unter anderem Kunstgottesdienste in der Kunsthalle Emden, die Publikation „Kaleidoskop Reformation“, die theologische Mitarbeit am Taufladenprojekt der Landeskirche 2017 in Wittenberg, die fachkundige Mitarbeit bei Pastoralkollegs und Filmtagen, Einführungen und anderes mehr bei Ausstellungen. Wir wünschen Simone Liedtke einen gelingenden Übergang und guten Neustart in Hannover und Loccum.


AUSSTELLUNGEN

BILDER, DIE GESCHICHTE SCHREIBEN – Fotoausstellung Harald Schmitt

   bis 17. Juni 2018, GAF – Eisfabrik – Hannover
Es gab wohl kaum ein deutsches Magazin, das uns am Zusammenbruch des sozialistischen Systems in Osteuropa Ende der 80er Jahre so intensiv Anteil nehmen ließ, wie der stern. Und kaum ein Fotoreporter war dem Geschehen so kontinuierlich auf der Spur und so nah dran wie Harald Schmitt. »Sobald es in einem Land zu brodeln anfing, reiste ich hin. Immer früh genug«, sagt er heute. Viele seiner Bilder haben Foto- und Zeitgeschichte geschrieben.
Foto: Harald Schmitt
Öffnungszeiten und mehr zu Fotograf und Ausstellung

NORMATIVE MODELS - Fotoausstellung Christopher Williams 

    bis 29. Juli, Kestner-Gesellschaft Hannover
„Die sieben Fotos der Ausstellung »Normative Models« sind zentrale Beispiele einer bestimmten Herangehensweise, die in Williams’ fotografischer Praxis zu finden ist: Exemplarische Bildtypen aus allen Lebensbereichen ...
Führungen durch Gundi Doppelhammer
Abb.: Christopher Williams, Model Nr. 1740, 2016, Rotznasen - Kinder Model Agentur, Liesegangstr. 7A 40211 Düsseldorf , Studio Rhein Verlag, Düsseldorf, 28. Januar 2016, Courtesy Galerie Gisela Capitain, David Zwirner und der Künstler
Öffnungszeiten und mehr

FACING INDIA

    bis 7. Oktober | Kunstmuseum Wolfsburg
Wie nutzen indische Künstlerinnen heute ihre Stimme? Wie gehen sie mit ihrer sozialen Verantwortung um? Welche Sprache finden sie für das Unausgesprochene? Erstmals in Deutschland zeigt das Kunstmuseum Wolfsburg eine Ausstellung mit sechs Künstlerinnen aus Indien. Vibha Galhotra (*1978), Bharti Kher (*1969), Prajakta Potnis (*1980), Reena Saini Kallat (*1973), Mithu Sen (*1971) und Tejal Shah (*1979) stellen sich der Realität Indiens und verhandeln diese bildpolitisch in ihren Werken.
Abb.: Plakatmotiv
Öffnungszeiten und mehr

BAVID DOWIE
Jonathan Meese, Daniel Richter, Tal R

    bis 23. September | Kunsthaus Stade
Die Ausstellung ist Teil einer Ausstellungsserie, die in Holstebro (DK) startete und über Stade (D) weiter nach Espoo (FIN) zieht. Der 2016 verstorbene David Bowie ist Leitstern dieser Tournee und der Titel der Schau der augenzwinkernde Fingerzeig darauf, dass drei der erfolgreichsten Künstler sich auf die Suche nach einer gemeinsamen Sprache, einem verbindenden Bewusstsein sowie nach substanziellem Unsinn machen. Die Künstler wenden dabei eine Strategie an, die von Bowie selbst stammen könnte: Es ist ein kaleidoskopartiges Zitieren, Aneignen und beständiges Performen …
Foto: Hanna Putz
Öffnungszeiten und mehr

MARC CHAGALL

    bis 30. September | Historisches Museum Aurich
Die Sammlung Christa Kraemer ist zur Zeit zu Gast in Aurich und zeigt 40 der zumeist farbigen Lithografien. „Die Bibel schien mir und scheint mir heute noch die reichste poetische Quelle aller Zeiten zu sein. Sie ist wie ein Echo der Natur, und ich habe danach gestrebt, dieses Geheimnis weiterzugeben.“ (Marc Chagall) Wer diese Sammlung auch in der eigenen Gemeinde zeigen möchte, kann sich gerne mit Frau Kraemer in Verbindung setzen: 04707 - 1308.
Abb.: Ausschnitt Plakatmotiv aus Aurich
Öffnungszeiten in Aurich und mehr

ULRIKE ENDERS - „Männer, Blumen und ein durchschaubares Mädchen“

    3. Juni – 31. Juli | Küchengartenpavillon Hannover. Vernissage: 3. Juni, 11 Uhr
Ulrike Enders hat in München und an der HdK Berlin „Freie Kunst“ studiert. Bei einem Wettbewerb hat sie den Zuschlag für ihre erste Plastik im öffentlichen Raum auf dem Stöckener Marktplatz bekommen und realisieren können.
Abb. © Kulturbüro des Rates der EKD
Mehr

FORTBILDUNGEN

Die documenta 14 -
Ein Blick zurück nach vorn

  8. - 10. Juni | Ev. Akademie Hofgeismar
Was ist von der letzten documenta geblieben? Die Frage geht weit über die der Finanzen oder den Verbleib eines Obelisken in Kassel hinaus. Die Tagung reflektiert den medialen Nachhall in der Kunstwelt und fragt Kurator*innen, Journalist*innen und Chorist*innen, welche Impulse von dieser documenta ausgegangen sind. Welches waren die wesentlichen konzeptionellen Ideen? Welche strukturellen und inhaltlichen Voraussetzungen sind für die zukünftige Planung unverzichtbar? Wo wirkt sie vielleicht sogar auf kommende documenta-Ausstellungen weiter?
Abb.: Titelbild „kunst und kirche“ 4/17
Programm und Anmeldung

Kunst und protestantische Kirchen zur Zeit des Nationalsozialismus

  15. - 17. Juni | Evangelische Akademie Loccum
Gemeinsam mit dem Kulturbüro der EKD und dem Kunst-referat der Ev.-luth. Landeskirche Hannovers hat sich die Akademie die Aufgabe gestellt, Suchstrategien, einschlä-gige Fragestellungen und Deutungshilfen für den Prozess einer bundesweiten Aufarbeitung kirchlicher Kunst während des Nationalsozialismus zu sammeln. Daraus sollen weitere Arbeitsschritte entwickelt werden: für die Verantwortungs-träger von den Kunstreferaten über die Kirchenleitungen bis zu Kirchenvorständen.
Abb.: Die Schweringer Kirchenglocke nach der Entfernung des Hakenkreuzes durch Unbekannte. Foto: Martin Lechler/Landeskirche Hannover/Archiv
Anmeldung und Info

STADT, LAND, KULTURKIRCHE! 
Loccumer Kulturkirchentagung 

  24. - 26. September | Ev. Akademie Loccum 
In Zusammenarbeit mit ARTHEON. – Gesellschaft für zeitgenössische Kunst und Kirche, dem Arbeitsfeld Kunst und Kultur und dem Kulturbüro der EKD. In den letzten Jahren haben sich Kulturkirchen an vielen Orten als ein Typ profilkirchlicher Arbeit etabliert. Die sozialräumliche Dimension stellt dabei für die strategische Planung kirchlicher Kulturarbeit einen zentralen Faktor dar. Was zeichnet ländliche, klein- und großstädtische Kontexte aus? Wie können Kulturkirchen diese Kontexte nutzen und kulturpolitisch und kirchlich relevante Arbeit leisten? Was lässt Kulturkirchen zu öffentlichen Räumen werden? Welche Allianzen bieten sich an?
Abb.: Diaphane Wand, Akademie-Kapelle Loccum – Nicola Dicke. Kulturkirchentagung Loccum 2016, Foto: HkD
Weitere Informationen

Zur Anmeldung

Fachtag: LICHT IM KIRCHENRAUM

  24. Oktober, 10 -17 Uhr | Matthäuskirche Hannover-List
Die Arbeitsfelder „Offene Kirchen“ sowie „Kunst und Kultur“ im Haus kirchlicher Dienste wollen mit dieser Fachtagung zu einem kreativen Umgang mit Licht inspirieren. Kompetente Gesprächspartner*innen aus den Themenfeldern Theologie, Kirchenpädagogik, Spiritualität, Lichtkunst, Umweltmanagement, Bau- und Kunstpflege sowie Archi-tektur werden in Arbeitsgruppen Impulse geben und mit den Teilnehmenden ins Gespräch kommen. Daneben gibt es die Möglichkeit von Kurzberatungen auf dem Marktplatz zu konkreten Fragestellungen.
Abb.: Detailansicht des Flyers
Programm

Zur Anmeldung
Kulturkirchen
Clemens Meyer

Fördermittel für Kulturarbeit in Kirchen

  Bis zum 31. August 2018
können sich Kirchengemeinden, Kirchenkreise und kirchliche Einrichtungen um die Förderung ihrer Kulturarbeit bewerben. Gefördert werden in der Regel zwölf neue Vorhaben mit bis zu 7.500 Euro.
Der „Fonds Kulturarbeit in Kirchen – Kulturkirchen“, der von der hannoverschen Landeskirche unter dem Dach der Hanns-Lilje-Stiftung eingerichtet wurde, dient der profes-sionellen Begegnung von zeitgenössischer Kunst und Kultur mit Kirche und Theologie. Mit ihm werden im Bereich der Ev.-luth. Landeskirche Hannovers seit 2013 die Kulturarbeit in Kirchen sowie die Etablierung von Kulturkirchen vorangetrieben.
Anträge und mehr
Clemens Meyer

HILDESHEIM - Literaturhaus St. Jakobi 

Juliana Kálnay

  9. Juli, 19:30 Uhr | Literaturhaus St. Jakobi
Das Literaturhaus beendet seine die Spielzeit mit einem Debüt einer ehemaligen Studierenden mitten in einer Stadt: Im Haus mit der Nummer 29 wohnt zuallererst Rita, fast so alt wie das Haus selbst. Sie ist Beobachterin, Schlichterin und Richterin, ein Knotenpunkt mit geheimnis-vollen Fähigkeiten und Absichten. Außerdem das Ehepaar Lina und Don, deren Liebe auch Dons fundamentale Verwandlung ziemlich fruchtbringend überdauert. Es gibt einen unbemerkten Mitbewohner, der sich im Aufzug ein-nistet, es gibt ein Kind, das sich durch Mauern beißt, und eine Wohnung, die ihre Mieter förmlich verschluckt. Rita sieht, was keiner zeigt, und ….
Abb.: Juliana Kálany, Foto: St. Jakobi
Weitere Veranstaltungen, Tickets und mehr zur Veranstaltung
Clemens Meyer

BREMERHAVEN - Kulturkirche

Fußball ist unser Leben. Lange Nacht der Kultur 

  9. Juni, 18 Uhr | Kulturkirche Bremerhaven
Fünf Tage vor Beginn der WM: Ein Abend voller Musik, Spaß und Poesie.
Sie fiebern, sie leiden, sie feiern gemeinsam. Fußball und Poesie sind kein Widerspruch, wie Schauspieler Kay Krause mit Gedichten und Kurzgeschichten beweist. Darüber hinaus begeistert der Jazz- und Popchor nach acht das Publikum mit Liedern wie zum Beispiel „Fußball ist unser Leben" oder „You'll never Walk Alone. Und ein special guest …
Details und mehr aus der Kulturkirche
Abb.: Logo der Kulturnacht
Programm der Kulturnacht in Bremerhaven
Clemens Meyer

HANNOVER - Großes KULTURFEST  BRIMBORIUM II in der Markuskirche, 

  10. Juni, ab 10:30 Uhr | Kulturkirche Markuskirche Hannover
Die Markuskirche würdigt ihre erneute Förderung als "signifikante Kulturkirche" der Landeskirche wieder mit einer großen Feier: dem Kulturfest "BRIMBORIUM". Ein Festgottesdienst leitet das Fest um 10:30 Uhr ein. Im Anschluss wird eine Ausstellung mit Werken von Hannes Malte Mahler eröffnet, die bis zum 8. Juli 2018 zu sehen sein wird. Auf dem neu gestalteten Markuskirchplatz wird es ein buntes Außen-programm geben mit Musik, Kinderaktionen, Kaffee und Kuchen, Bratwurst und kühlen Getränken. Für musikalische Erbauung und Unterhaltung werden der Junge MarkusChor, Prof. Jonas Bylund und Posaunenensemble, Johannes Begemann & friends, Johannes Kardel & friends, Martin Dietterle und der Markuschor sorgen. Den musikalischen Abschluss wird ein Konzert mit Studierenden der Hochschule für Musik, Theater und Medien bilden. Die künstlerische Leitung wird Prof. Darlén Bakke innehaben, Beginn um 18 Uhr.
Abb.: Markuskirche
Details gibt es hier

FILM
Katalog Trust Me

Film des Monats: Mai 2018 -
In den Gängen

D 2018, Regie: Thomas Stuber
Mit In den Gängen ist das Soziale auf höchst zeitgemäße Weise ins deutsche Kino zurückgekehrt. Der Film von Thomas Stuber, der auf einer Kurzgeschichte aus dem Band „Die Nacht, die Lichter“ von Clemens Meyer beruht, schildert die Lebenswirklichkeit von Menschen, die selten öffentliche Aufmerksamkeit erhalten.
Abb.: Filmdienst
Trailer und mehr
Katalog Trust Me

FILMSALAT -
Verdener Kurzfilmfestival 2018

  7. und 8. September | Verden
"Filmsalat" versteht sich als Forum, auf dem Film- und Videokünstler*innen ihre aktuellen Produktionen einer breiten Öffentlichkeit vorstellen können. Es findet im Dreijahresrhythmus statt. Die Produktionen, die am Wettbewerb der Kurzfilme teilnehmen, sollen nicht älter als zwei Jahre sein. Es können Kurzfilme aller Genres bis 20 Minuten Spielzeit eingereicht werden.
Einsendeschluss: 15. Juni 2018
Abb.: Plakat
Infos zur Bewerbung und mehr
Katalog Trust Me

Bundes.Festival.Film.

  22. - 24. Juni | Hildesheim
Das Festival zeigt herausragende Produktionen von Jung und Alt – authentische Themen, spannende Perspektiven und überraschende Umsetzungen inklusive. Alle Produk-tionen hatten sich in den Jurys der beiden bundesweiten Wettbewerbe Deutscher Jugendfilmpreis und Deutscher Generationenfilmpreis durchgesetzt, zu denen in diesem Jahr insgesamt über 880 Filme eingereicht wurden.
Abb.: Filmfoto aus WAS WIR WISSEN, Lotta Schwerk, Berlin
Programm und mehr
Katalog Trust Me

FILMTIPP der Redaktion: PAPST FRANZISKUS – EIN MANN SEINES WORTES

  22. - 24. Juni | Hildesheim
Der neue Dokumentarfilm von Wim Wenders ist eine persönliche Reise mit Papst Franziskus und nicht so sehr ein Film über ihn. Im Zentrum dieses Porträts stehen die Gedanken des Papstes, alle ihm wichtigen Themen, aktuelle Fragen zu globalen Herausforderungen und sein Reformbestreben innerhalb der Kirche.
Abb.: Wim Wenders im Gespräch Papst Franziskus
Trailer
Sehenswert

„wenn Engel reisen … “
Kunstprojekt von Axel Richter

28. - 30.06. | Hamburger Menschenrechts-Festival - Standort: Gelände der Kulturkapelle

Wieder mal weist der Künstler mit seinem beweglichen Werk auf die politische Dimension von Kunst hin. Er erinnert uns an die Aufgabe, für eine friedliche Welt einzustehen, und das nicht nur durch Klicks und Links und unsere Lippen-Bekenntnisse zum Frieden, sondern ganz handfest vor unserer Tür dafür einzustehen und auch Politik wie Wirtschaft an ihre Verantwortung zu erinnern.
Foto: HkD

Mehr zum Künstler und diesem Projekt

WILHELM*INA - Eine dokumentarische Theatervorstellung über das Exil von Wilhelm II

  Sommer 2018 im Raum Niedersachsen

Die Geschichte des abgedankten Kaisers ist der Anlass eines reisenden Europäischen Theaterprojektes, das im Sommer 2018 auf der Eisenbahn in Deutschland und in den Niederlanden auf die Schiene geht. In und auf einem Güterzug werden Objekte aus dem Privatbesitz von Wilhelm II installiert und von Schauspieler*innen aus beiden Ländern in einer dokumentarischen Theateraufführung in Szene gesetzt.
Foto: Das letzte Kleinod

Orte und Zeiten
Lesenswert

Vom Sinn der Kunst - Wozu Kunst? Was kann Kunst? Wie denkt Kunst?


Prominente Autorinnen, Philosophen, Künstlerinnen und Kunstvermittler widmen sich multiperspektivisch den folgenden Schlüsselfragen: Wozu dient Kunst? Was kann Kunst bewirken? Und wie denkt die Kunst?
Abb.: Titelbild Kunstforum
Mehr zum Buch und zur Bestellung 

„Enthusiasmus“ - Heft 1/ 2018 der Zeitschrift „kunst und kirche“ ist erschienen


In diesem Jahr wird einer enthusiastischen Phase gedacht, die nun 50 Jahre vorbei ist. 1968 ist die Chiffre für engagierten Aufbruch, gemeinsame Ziele, Ideen von Bildung und Freiheit als Erlebnis einer Generation. Der unge-bremste Einsatz für die Idee des Guten, für eine bessere Welt und eine neue Form des Miteinander entsteht offensichtlich aus einem Bündel von Antrieben: aus Sehnsucht, Übermut, Engagement und Begeisterung, die sich anderen mitteilt. Der enthusiastische Aufbruch drückt sich auch im Werk von Künstlerpersönlichkeiten aus, die anregend oder begeisternd auf andere wirken.
Abb.: Titelseite kunst und kirche
Zu beziehen unter

Popkultur

Pastoralkolleg Popmusikkultur trifft Kirche - Ein Kosmos aus Liebe, Leiden und Sehnen

 13. - 17. August | Theologisches Zentrum Braunschweig
Eine Kooperation mit dem Pastoralkolleg Niedersachsen. Neben Songbeispielen von Bob Dylan, Leonard Cohen, AnnenMayKantereit u.a. wird vor allem das Werk von Nick Cave im Mittelpunkt stehen. Ziel ist es, sich von der Fülle existentieller Themen und religiöser Bezüge in Popsongs für die Gemeindearbeit inspirieren zu lassen. Leitung: Imke Schwarz, Referenten: Dr. Matthias Surall und Thomas Klingebiel, Kulturredakteur, Bielefeld
Abb.: Bob Dylan live am 31.05.1984 in Hamburg, Foto: Dr. Matthias Surall
Mehr zur Fortbildung

Tagesexkursion zum
Rock’n’Popmuseum in Gronau

  27. Oktober | Gronau / Westfalen
Das Arbeitsfeld Kunst und Kultur bietet eine Exkursion zum Rock’n’Popmuseum im westfälischen Gronau an, das im Sommer nach längerer Umbauphase wieder neu eröffnet werden wird.
Weitere Infos zu diesem spannenden Museum finden sich hier
Abb.: Logo Museum
Zur Anmeldung

Arbeitskreis Popmusikkultur und Kirche - Moderationsgruppe

  1. November, 14 - 17 Uhr | Haus kirchlicher Dienste Hannover
Bei dem Treffen wird es neben dem Austausch über aktuelle Themen und Entwicklungen im Bereich Popmusikkultur um die Beratung und Abstimmung weiterer Angebote und Aktivitäten gehen. Die Gruppe ist offen und freut sich über Zuwachs!
Foto: Dr. Matthias Surall
Weitere Infos

Angebote / Termine

GESICHTER DES CHRISTENTUMS -
auch in Ihrer Gemeinde!

  Wanderausstellung
Auch in Ihrer Gemeinde kann die Wanderausstellung gezeigt werden. Sie bietet die Möglichkeit, ein aktuelles gesellschaftliches Thema – Migration und Interkulturalität – aufzunehmen und hierzu öffentlichkeitswirksam einen genuin christlichen Beitrag zu leisten. Beratung durch Pastor Achim Kunze. Mail schreiben
Abb.: Plakatmotiv der Wanderausstellung
Mehr Infos und wie sie Veranstalter werden können

Bei deinem Namen genannt:
MARIA – NIKOLAUS

Bundesweite Ausstellungsreihe im Rahmen des ersten Europäischen Kulturerbejahres 2018 »Sharing Heritage«
Es lenkt den Blick auf die Schätze und die Schönheit der kulturellen Vielfalt Europas.
Die Ausstellung »Bei Deinem Namen genannt: Maria« zeigt das Leben Marias, der Mutter Jesu Christi, in »ihrer« ikonografischen Farbe blau. Die parallele Ausstellung »Bei Deinem Namen genannt: Nikolaus« erzählt von Nikolaus von Myra, dem Gabenbringer des 6. Dezember, in »seiner« Farbe rot. Die Texte werden von Illustrationen aus dem berühmten Bildprogramm der christlichen Kunst begleitet, unter anderem von Raffaels »Sixtinischer Madonna«, Michelangelos »Römischer Pietà« aus dem Petersdom in Rom oder Nikolaus-Szenen aus dem »Perugia-Altar« von Fra Angelico.
In unserer Landeskirche beginnen: Lüneburg 21.8. bis 4.10. - St. Nicolai - und Osnabrück 13.9. bis 16.11. - St. Marien -
Danach können weitere Marien- und Nikolaikirchen die Ausstellung zu sich holen.
Marien- und Nikolaigemeinden, die an einer Weiternutzung interessiert sind, können eine Mail an kultur@ekd.de schreiben.
Foto: EKD
Mehr Infos

AUFNAHMEZUSTAND

  26. Juni, 10 - 18 Uhr | Kulturzentrum Pavillon, Hannover Freie Kulturszene auf dem Weg zur Europäischen Kulturhauptstadt 2025
Hannover bewirbt sich für 2025 um den Titel „Europäische Kulturhauptstadt“. Zur Arbeitstagung sind alle Menschen der freien Kunst- und Kulturszene Hannovers eingeladen, um sich über Gestaltung, Auswirkungen und Positionierung auszutauschen.
Mehr

"WIEDER ZU HAUS" -
Chansons von Werner Winkel

  15. Juni, 20 Uhr | Café nebenan, Winsen Mit seinem neuen Programm begeben sich die Zuhörer auf eine musikalische Reise, die mit neuen Erlebnissen, Bekanntschaften und Erfahrungen aufwartet. Die Reise findet ihren Anfang nicht über den Wolken, aber ein bisschen Reinhard Mey, eine Prise Hannes Wader und ein Fünkchen Klaus Hoffmann stecken sowohl in der Stimme des Sängers als auch in seinen Liedtexten. Seine Lieder handeln vom Leben in all seinen Facetten: von der Sehnsucht, den Träumen, den eigenen Unzulänglichkeiten und dem Wunsch, einmal ein Narr sein zu dürfen ...
Abb.: Werner Winkel
Mehr zum Künstler und zur Veranstaltung

AUFBRUCH IN DIE UTOPIE

   17. Juni, ab 12 Uhr | Film-Bruch im Stadttheater Bremerhaven Der Dokumentarfilm verfolgt die Spuren einer „teutschen Republik“ in den USA, einem kühnen und einmaligen Projekt in der deutschen Demokratiegeschichte: Friedrich Münch und sein Freund Paul Follenius gründen hierfür die „Gießener Auswanderergesellschaft“. Und 500 Menschen machen sich mit ihnen im Frühjahr 1834 auf den Weg. Wohin führt sie ihre Reise?
Anschließend Gespräch mit dem Regisseur Peter Roloff
Abb.: Carola Muench in Bremerhaven, Foto: Peter Roloff
Mehr zum Film und zur Veranstaltung

"W ORT" - Installation sucht eine Heimat


Bei der Skulptur „W ORT“ handelt es sich um ein gewaltiges Stück Konkrete Poesie im Raum. Die vier Buchstaben W, O, R und T sind aus jeweils 20 mm starkem Stahl gefertigt, haben eine Höhe von 240 cm und entwickeln somit eine Gesamtlänge von ca. 10 Metern. Die flach auf dem Boden angeordneten Buchstaben O, R und T tun exakt und überaus konkret das, was sie auf der Sprachebene versprechen: sie markieren und definieren durch ihr horizontales Liegen einen spezifischen „ORT“. Der Buchstabe „W“ hat sich jedoch aus der horizontal-sicheren Lage gelöst und entwickelt so im wahren Sinne des Wortes eine eigene Dimension - nämlich die des dreidimensionalen Raumes. Es entsteht somit ein begeh- und begreifbarer „Sprachraum“ in einer klaren, elementaren „Raumsprache“, der sich, platziert im öffentlichen Außenraum, hervorragend als „Landmark“ und „Meeting-Point“ eignet.
Interesse? Bitte setzen Sie sich mit Prof. Hans Lamb in Verbindung:
Abb.: Hans Lamb
E-Mail schreiben an Professor Lamb

Haben Sie noch Fragen?

Pastor Dr. Matthias Surall beantwortet sie gerne!

0511 1241-431

E-Mail senden

 

Pastor Dr. Matthias Surall
Beauftragter für Kunst und Kultur im Haus kirchlicher Dienste der Evangelisch-lutherischen Landeskirche Hannovers

 


Verantwortlich für den Inhalt

Arbeitsfeld Kunst und Kultur
www.kunstinfo.net

Pastor Dr. Matthias Surall
Tel.: 0511 1241-431

Archivstraße 3
30169 Hannover

Dieser Kunstinfo.tipp ist ein Service des Arbeitsfeldes Kunst und Kultur im Haus kirchlicher Dienste der Evangelisch-lutherischen Landeskirche Hannovers, Archivstraße 3, 30169 Hannover

www.kirchliche-dienste.de