Bei fehlerhafter Darstellung des Kunstinfo.tipp klicken Sie bitte hier (online).




RUPPE KOSELLECK, Take over BP

Foto: Ruppe Kosseleck

Team Kunst und Kultur -  Kontakt


 

 

 

Sehr geehrte Damen und Herren,
liebe Freund*innen von Kunst und Kultur!

Der zweite Kunstinfo.tipp dieses Jahres hat wieder viele Fortbildungen für sie zusammengestellt. Noch gibt es ein paar freie Plätze. Die aktuellen Ausstellungen im Bereich unsere Landeskirche sind ebenfalls lohnende Ziele in den nächsten Wochen. Und für die Cineasten gibt es diesmal neben den üblichen Filmtipps auch Ausschreibungen von Wettbewerben. Und bitte merken sie sich schon mal den Filmtag am 13. September im Kino im Künstlerhaus vor. Wir freuen uns auf die ein oder andere Begegnung und wünschen eine gesegnete Passions- und Osterzeit.

Das Arbeitsfeld Kunst und Kultur im HkD:

Achim Kunze (Redaktion), Kerstin Grünwaldt (Layout), Dr. Matthias Surall (verantwortlich), Hartmut Reimers


FORTBILDUNGEN

Nackt. Provokant. Skandalös. KUNST AUF DER GRENZE -
Workshop-Tag Kulturkirchen

   Mittwoch, 3. April 2019, 11 – 17 Uhr | Osnabrück St. Marien | Referent: Dr. h. c. Andreas Mertin
Die Akteur*innen unserer Kulturkirchen – und die es werden möchten – treffen sich zu Austausch, Infos und Impulsen. Am Nachmittag sind wir zu Gast  bei der Gesellschaft für zeitgenössische Kunst  - ein Kunstverein für herausragende und noch nicht etablierte Kunst in Osnabrück im Kunstraum hase29.
Abb: Bild aus der Ausstellung lebenkunSTerben, Foto: A. Kunze
Anmeldung

GEH DENKEN II - Vom Kriegerdenkmal zum Friedensmahnmal - Tages-Exkursion nach Bremen

   Mittwoch, 5. Juni 2019, 10 - 16 Uhr | 3 Orte in Bremen
In Kooperation  mit  dem  Arbeitsfeld Friedensarbeit im Haus kirchlicher Dienste. Die neu gestaltete Gedenkkapelle in der Kirche Unser Lieben Frauen, das Antikolonialdenkmal und das Denkmal für im Mittelmeer ertrunkene Geflüchtete von Klaus Effern sind die Orte, an denen wir mit dem Künstler und Fachleuten aus der Gemeinde und der Kommune ins Gespräch kommen werden.
Kosten: 10 € ohne Reisekosten und Verpflegung.
Antikolonialdenkmal in Bremen |  Foto Matthias Süßen
Anmeldung

KULT UND KOMMUNIKATION - Über die neuen Verhältnisse zu Bildern in Kirche und Kunst

   17. - 19. Mai 2019 | Symposion in Zürich
Anlässlich des Reformationsjubiläums in der Schweiz, dem 500. Jahrestag des Amtsantrittes Huldrych Zwinglis am Grossmünster zu Zürich, lädt die Reformierte Kirche Zürich auf Initiative der Kunstkommission Grossmünster, gemeinsam mit Artheon und der St. Lukasgesellschaft, zu einem Kunst-und-Kirche-Wochenende nach Zürich ein.
Detailliertes Programm
Abb: Detail aus dem Einladungsflyer
Anmeldung

Tagung KÖRPER UND KIRCHE. Symbolische Verkörperung und protestantische Ekklesiologie

   17. - 19. Mai 2019 | Philipps-Universität Marburg
Das Projekt Körper und Kirche ergründet Verknüpfungs-möglichkeiten des Paradigmas der Verkörperung mit der protestantischen Ekklesiologie. Es fragt danach, ob die spezifische Codierung christlich-religiöser Vollzüge und deren religiöser Eigensinn mit dem Anspruch auf allgemeine Geltung zu vermitteln sind. Was kann die Theologie mit ihrem konkreten Ort „Kirche“ in den vielstimmigen Verkörpe-rungsdiskurs eintragen?
Abb: Kirchbauinstitut Marburg
Näheres zum Programm und Anmeldung 

FILM-SEMINAR: Die frühe Bundesrepublik im Spiegel ihrer Kinofilme

   22. - 23. Juni 2019 | Katholische Akademie Schwerte
Das Seminar nimmt den 70. Geburtstag unserer Republik zum Anlass für einen Blick auf die Gründungsjahre aus der Perspektive der Filmgeschichte
Abb: Akademie Schwerte
Tagungsprogramm und Anmeldung

Workshop im Theater: DEMOKRATIE STÄRKEN - Kreative Methoden und lebendige Emotionen

   2. April 2019, 10:30 - 16:00 Uhr  |  Klecks-Theater Hannover
Demokratie stärken - Kreative Methoden und lebendige Emotionen
Die Niedersächsische Landeszentrale für politische Bildungn und AEWB Niedersachsen laden zu einem spannenden Workshop ein: Theater, Kunst und Kulturangebote können Menschen emotional berühren. Sie haben das Potenzial, zum Nachdenken und zum Mitmachen anzuregen. Dieser Workshop findet auf einer Bühne statt. Kreative Methoden der Annährung an politische Themen können kennen-gelernt  und ausprobiert werden.
Auf der Webseite der LpB Niedersachsen gibt es Videoclips über theaterpädagogische Methoden in der politischen Bildung.
Abb: Logo
Mehr Infos und Anmeldung über Birgit Lemke

Save the Date:
Filmtag - GLAUBEN DU MUSST

   13. Sept. | Kino im Künstlerhaus Hannover
STAR WARS ALS SPIEGEL DER SPIRITUELLEN GEGENWARTSKULTUR
In Kooperation mit dem Arbeitsfeld Weltanschauungsfragen und dem Arbeitskreis Kirche und Film im Haus kirchlicher Dienste, Arbeitsstelle für pastorale Fortbildung und Beratung des Bistums Hildesheim, Ev. Akademie Loccum.
Abb: Werbeplakat einer Spielwarenabteilung, Foto HkD
Zur Anmeldung

KULTURKIRCHEN

HILDESHEIM - Literaturhaus St. Jakobi:
FLEX ENSEMBLE

  29. März, 19:30 Uhr | St. Jakobi Hildesheim
Arvo Pärts „Stabat Mater“ und experimentelle Video-Lesung von Nora Gomringer
Die Musik von Arvo Pärt  ist geprägt von Schlichtheit, Stille und Intensität – wie ein langer Spaziergang übers weite Land. Das selten gespielte Stabat Mater des estländischen Komponisten für drei Sänger*innen und Streichtrio hat das Gedicht aus dem 13. Jahrhundert neu vertont.
Abb.: Flex Ensemble
Tickets und mehr

BREMERHAVEN - Kulturkirche:
"Was hat passiert?" und "Das weiße Blatt" - Musik-Tanz-Performances

  22. Mai, 19:00 Uhr | Kulturkirche Bremerhaven
Wie intensiv der kreative Entwicklungsprozess sein kann, vermittelt eine ungewöhnliche Tanz-Musik-Performance. Die Zuschauer erleben zwei sehr unterschiedliche Stücke, die bereits jedes für sich Begeisterung hervorriefen. Nun werden sie erstmals an einem Abend zusammen dargeboten. Claudia Hanfgarn (Tanz), Joachim Goerke (Flügel) und Mónica García Vicente (Tanz) und Jürgen Morgenstern-Felse (Kontrabass, Stimme, Sound)
Foto: Mónica García Vicente und Jürgen Morgenstern-Felse, Aschermittwoch der Künste 2019, Foto: Haus kirchlicher Dienste
Mehr zu den Performances

HANNOVER - Kulturkirche Markuskirche: PASSAGEN – ÜBERGÄNGE DES LEBENS

  bis 21. April | Markuskirche Hannover
Das frisch restaurierte Altargemälde von Oscar Wichtendahl wird das erste Mal nach langer Zeit zu sehen sein, und zwar innerhalb einer Rekonstruktion des über sieben Meter hohen Originalaltars von 1906. Dieser temporären Rauminstallation des kircheneigenen Kunstinventars werden zwei zeitgenössische Videoarbeiten des kalifornischen Videokünstlers Bill Viola gegenübergestellt: The Passing, 1991, und Study for Emergence, 2002.
Abb.: Ausstellungsplakat (Ausschnitt)
Öffnungszeiten und mehr

BUCHHOLZ - Kulturkirche: St. Johannis „Ich bin das Licht der Welt …“ - Künstlergespräch

  Mittwochs bis Ostern 19:30 Uhr | St. Johannis Buchholz
Gemeindemitglieder im Dialog mit dem Künstler HENNING DIERS
In der Passionszeit wird in jeder der sieben Wochen vor Ostern ein Treffen zwischen Gemeindemitgliedern und dem Künstler Henning Diers vereinbart. Nach den Treffen erstellt er zu den von jedem Teilnehmer gefundenen Ergebnissen ein individuelles Kunstwerk her. Aus allen Objekten soll ein „großes“ Kunstwerk entstehen, das zu den Ostertagen 2019 in St. Johannis präsentiert wird.
Abb.: H.Diers, Entwurf zu Wahrheit und Perspektive
Mehr

ZELLERFELD - Kulturkirche:
Lange Nacht von Licht und Schatten

  5. April ab 19:30 Uhr | St. Salvatoris Kirche in Zellerfeld
 Mit Lichtinstallationen, Schattentheater und Zeichnen auf Dias setzt sich die Gemeinde mit einem speziellen Aspekt der Geschichte ihrer Kirche auseinander. Eine „Lichtgestalt“ war deren erster Pastor, der spätere Erzieher Telemanns, Caspar Calvör. Einen tief dunklen Schatten wirft die NS-Zeit. Für eine Nacht diente sie damals als Gefängnis von 450 Häftlingen aus dem KZ Bad Gandersheim auf dem Marsch ins KZ Dachau. Am 5. April  jährt sich der Tag dieses Marsches. Die Gemeinde will  in dieser Nacht miteinander künstlerisch aktiv werden und ihr Verwobensein in die Zeitgeschichte mit vielen Sinnen hautnah erleben.
Abb.: Lichtinstallation von Nikola Dicke, St. Salvatoris Kirche in Zellerfeld, Foto: Mareike Spillner
Mehr
AUSSTELLUNGEN

Polessje-Elegie - DAS VERLORENE LAND. Bilder aus der Tschernobyl-Sperrzone von Hermann Buß

    22. Mai - 21. Juli | Zeche Zollern, Dortmund.
Vernissage: 22.Mai, 18 Uhr
Die großformatigen Bilder zeigen mit künstlerischen Mitteln, wie die Tschernobyl-Katastrophe vom 26. April 1986 das Land und die Menschen verändert hat. Sie erinnern uns an die „Not-wendende“ Hilfe, wie sie die landeskirchliche Arbeitsgemeinschaft „Hilfe für Tschernobyl-Kinder“ leistet. Gleichzeitig bringen sie uns einen vergessenen europäi-schen Nachbarn näher. Die Wanderausstellung beginnt anlässlich des Kirchentages schon im Vorprogramm am Mittwoch den 22. Mai um 18 Uhr mit der Vernissage in der Schachthalle des LWL-Industriemuseum Zeche Zollern.
Bild: Olgas Haus, Hermann Buß, aus der Polessje-Elegie, 2017
Termin, Orte und mehr

Z E I T S C H N I T T - H E I K O  B Ö R N E R

    bis 4. Mai | skulptur-galerie Osnabrück.
Die Werke des Bildhauers Heiko Börner thematisieren einerseits Bewegung, andererseits statische Formen. Die Darstellung des naturgetreuen Abbildes als perspek-tivisches Daseinsbild mit sorgfältig entwickelten, räumlich geordneten Schichten ist nicht relevant für Börner. Vielmehr geht es um Formulierungen ästhetischer Volumen im Raum, wobei er Skulpturen und Holzreliefs mit organisch fließenden Formen schafft, die nicht mehr das Erscheinungsbild der Natur visualisieren.
Abb.: Plakatmotiv, Heiko Börner
Öffnungszeiten

Unterwegs in Ostfriesland – auf den Spuren des Malers und Grafikers ALF DEPSER

    bis 27. Juni | Galerie Alte Pastorei, Carolinensiel
Der Maler und Grafiker Alf Depser wurde durch seine zahlreichen Veröffentlichungen in ostfriesischen Zeitschriften und durch die Holzschnitte von ostfriesischen Kirchen, die als Konfirmations- und Trauscheine genutzt wurden, bekannt.
Bild: Alf Depser, ehemalige Inselkirche Juist, Holzschnitt
Öffnungszeiten und mehr

HAUPTSACHE KOPF  - Ausstellung in der Kunsthalle Emden

    bis 19. Mai | Kunsthalle Emden
Ob zur Ikone stilisiert wie bei Andy Warhol oder kopfüber wie bei Georg Baselitz, als Erscheinung wie bei Miriam Cahn oder expressiv übermalt wie bei Arnulf Rainer: kein anderer Körperteil wurde so häufig zum Bildthema erhoben wie der menschliche Kopf. Und wir mitten drin, denn der Selfie-Hype oder auch die algorithmische Gesichtserkennung führen heute zur möglichst einzigartigen Darstellung des Individuums, das Bild der Oberfläche als Ausweis unseres Selbst.
Bericht in Hallo Niedersachsen
Bild: Andy Warhol, ohne Titel, aus: Marilyn Monroe, Serie von 10 Siebdrucken, 1967 (c) 2018 Andy Warhol Foundation for the Visual Arts / Artists Rights Society (ARS), New York
Öffnungszeiten und mehr

LUV UND LEE - Rauminstallation von Lena von Goedeke und Sophia Pompéry

    15. Febr. – 30. März | Osnabrück, Hase29
Feiner weißer Sand mäandert über die Bodenfläche - die Installation von Lena von Goedeke und Sophia Pompéry verleiht dem Ausstellungsraum hase29 die Atmosphäre einer veränderbaren und zugleich zeitlosen Landschaft. Unter dem Sand verborgene Textfragmente werden im Luftstrom freigelegt oder durch Verwehungen zum Verschwinden gebracht. Alles erscheint flüchtig und fragmentarisch. „Luv und Lee“ zieht die BetrachterInnen tief in ihren Bann …
Abb.: Herbert Dombrowski, Der Matrose, 1956 © Galerie Hilaneh von Kories
Öffnungszeiten und mehr

ES WAR EINMAL. St. Pauli und Altona in Fotografien von Herbert Dombrowski, Anders Petersen und Germin

    9. Febr. - 5. Mai | Kunsthaus Stade
Feinfühlige und spannende Einblicke in die Jahre zwischen 1940 und 1970 in Altona und St. Pauli werden in den Schwarz-Weiß-Arbeiten der drei Fotografen Herbert Dombrowski (1917–2010), Germin (1910–2001) und Anders Petersen (*1944) gegeben. Eine Auswahl von rund 150 Fotos zeigt Momentaufnahmen aus den verschiedensten Lebenssituationen in den berühmten Vierteln am Hamburger Hafen.
Abb.: Herbert Dombrowski, Der Matrose, 1956 © Galerie Hilaneh von Korieschnitt
Öffnungszeiten und mehr

Fukushima - Tsunami

    bis 19. April | Kulturkirche St. Stephani Bremen
Die Künstlerin Dorothee von Harsdorf arbeitet daran, sich einen bildlichen Begriff zu erschaffen von eigentlich kaum vorstellbaren Katastrophen. Es entstehen Radierungen und Zeichnungen in Form großer Diptychen. Die Arbeiten transportieren die Größen- und Kräfteverhältnisse der Natur im Verhältnis zum Menschen. Das Unglück im Kernkraftwerk Fukushima war die Wende in unserer Energiepolitik, ein historisches Ereignis. Aber das Leid, die Zerstörung, die Vergiftung und Verstrahlung des Landes haben vielen Menschen unheilbares Elend zugefügt - daran gilt es zu erinnern.
Bild: Dorothee von Harsdorf, Foto: Wenzel Stählin
Öffnungszeiten und mehr

Verehrt. Geliebt. Vergessen. Maria zwischen den Konfessionen

    13. April - 18. Aug.| Augusteum, Lutherstadt Wittenberg
Die Ausstellung stellt die wechselvolle Geschichte der Marienfrömmigkeit im Reformationsjahrhundert mit wertvollen Zeugnissen der Kunst wie auch der Theologie, Literatur und Musik aus über 40 Sammlungen vor.
Bild: Plakat
Öffnungszeiten und mehr

BITTERSWEET

    4. April - 5. Mai | Galerie für Fotografie Hannover (GAF). Vernissage: 3. April, 19 Uhr
Der belgische Fotograf Michel Vanden Eeckhoudt war ein Streethunter. Sein Jagdgebiet, wenn man es so bezeichnen will, war die Straße und manchmal, wie in Zoos, auch der halböffentliche Raum. Im Jahre 2015 ist der Fotograf, der sich weltweit einen großen Namen gemacht hatte, nach langer schwerer Krankheit gestorben. Jetzt zeigt die GAF eine Retrospektive seines Schaffens.
Bild: Dorothee von Harsdorf, Foto: Wenzel Stählin
Mehr

FILM
Katalog Trust Me

Neue Filmseite bei Kunstinfo.net - FILMFESTIVALS


Pastor Dietmar Adler aus Bad Münder koordiniert kirchliche Jurys bei großen Filmfestivals berichtet regelmäßig unregelmäßig von der Arbeit der evangelischen Filmjury INTERFILM hinter den europäischen Festspiel-Leinwänden. Wir erfahren von Filmen, die uns in Zukunft in unseren Programmkinos erwarten.
Abb.: Preisträgerin Berlinale 2019, Foto.: Diana Rasch,
Zur neuen Seite mit den Berlinale-Berichten
Katalog Trust Me

Film des Monats: März 2019 -
THE SISTERS BROTHERS

Regie: Jacques Audiard, F, I, ROM, B, USA 2018
Der Film The Sisters Brothers ist kein ganz gewöhnlicher Western. Er hat zwar die klassische Ausstattung eines Westerns: ein Brüderpaar, das zum Töten unterwegs ist, eine Menge schießfreudiger Männer, Saloonszenen, viel Pferd und einen ordentlichen Goldrausch. Aber es gelingt dem französischen Regisseur und Drehbuchautor Jacques Audiard von Anfang an, die Zuschauererwartungen zu unterlaufen.
Foto.: Filmdienst
Mehr
Katalog Trust Me

CAPERNAUM - STADT DER HOFFNUNG. Filmgespräch mit Bischof Ralf Meister

  23. April, 19 Uhr | Künstlerhaus Hannover (Koki)
Regie: Nadine Labaki, 123 min. Arabische Original-fassung mit deutschen Untertiteln, FSK: ab 12 J.
Zain lebt mit seiner Familie in einem Slum von Beirut. Eigentlich existiert er gar nicht: Er weiß nicht genau, wann er geboren wurde, hat keine Papiere und geht nicht zur Schule, sondern erledigt kleine Jobs. Seine Eltern sind bitterarm; sie halten sich und die Kinder über Wasser, indem sie Drogen ins Gefängnis schmuggeln. Als sie Zains elfjährige Schwester an einen sehr viel älteren Kleinhändler verheiraten – für ein paar Hühner – reißt der verzweifelte Junge aus.
Im Anschluss Filmgespräch
- mit Ralf Meister, Landesbischof, Hannover
- Daniel Küchenmeister, Zukunft für Syrien, Göttingen
- und weiteren Gästen
Moderation: Dietmar Adler, AK Kirche und Film, INTERFILM, Bad Münder
Zum Trailer
Abb.: Filmstill
Mehr
Katalog Trust Me

Film des Monats: April 2019 -
VAN GOGH - An der Schwelle zur Ewigkeit (At Eternity's Gate)

Regie: Julian Schnabel, F, USA, GB 2018
Entlang der weitgehend bekannten Episoden aus dem Leben des großen holländischen Künstlers entfaltet Julian Schnabel eine filmisch essayistische Reflexion, die sehr viel weitergeht als ein klassisches Biopic. Zwischen dem erzählerischen Rahmen der Episoden setzt Schnabel verschiedene Mittel ein, um die Dringlichkeit spürbar zu machen, mit der Van Gogh gesucht und gearbeitet hat.
Zum Trailer
Foto.: Filmdienst
Mehr
Katalog Trust Me

10 Jahre Filmclub in Meckelfeld

  24. - 26. Mai | Meckelfeld
Eine Gemeinde feiert ihre Filmarbeit mit Konzert, Grillen und natürlich mit Filmen. Dabei wird nicht in die Filmkiste der Blockbuster gegriffen, sondern auch Produktionen der Jugendlichen aus der Gemeinde gezeigt, die an diesen Tagen entstehen.
Abb.: Plakat
Programm und mehr 
Katalog Trust Me

KURZFILMWETTBEWERB

  Einsendeschluss: 31. März 2019
Gesucht werden originelle und spannende Spiel-, Dokumentar-, Animations- und Experimentalfilme aus Niedersachsen und Bremen mit max. 20 Min. Länge. Die Filme ab dem Herstellungsjahr 2017 müssen für eine lizenzfreie Ausstrahlung innerhalb des Arthouse-Kinomagazins ›FilmFestSpezial‹ im Bürgerfernsehen und auf Youtube zur Verfügung stehen. Teilnehmen können NutzerInnen der Bürgersender, FilmemacherInnen und FilmstudentInnen aus Niedersachsen und Bremen mit nichtkommerziellen Kurzfilmen.
Infos
Katalog Trust Me

cast & cut -
Stipendien für Kurzfilmer*innen

  Einsendeschluss: 30. September
Es werden jährlich zwei Stipendien für Kurzfilmer*innen vergeben. Bewerben können sich junge Filmemacher*innen aus dem gesamten Bundesgebiet. Für die Bewerbung einzureichen ist ein Kurzfilmprojekt, das während der Dauer des Stipendiums in der Region Hannover realisiert werden kann und muss. Für die Dauer des Stipendiums sollen sich die Stipendiat*innen in Hannover aufhalten. Die Stipendien werden halbjährlich für die Zeiträume Januar bis Juni und Juli bis Dezember vergeben.
Infos
Katalog Trust Me

up-and-coming - Erster Deutscher Nachwuchs-Drehbuchpreis

  Einsendeschluss: 1. April 2019
Drehbuchautor*innen bis 27 Jahre aus Deutschland sind eingeladen, sich mit ihren noch unverfilmten Skripten für den ersten "Deutschen Nachwuchs-Drehbuchpreis" zu bewerben. Die von up-and-coming initiierte Auszeichnung steht sowohl Einzelautor*innen als auch Teams offen. Der 'Deutsche Nachwuchs-Drehbuchpreis' stellt erstmals Ideenfindung, Stoffentwicklung und Drehbuch-Schreibkompetenz junger Filmtalente in den Fokus und würdigt gezielt deren kreative Leistungen.
Infos
POPKULTUR

AK POP ON TOUR – TAGUNG MIT EXKURSION zum ROCK’N’POPMUSEUM in Gronau

  25. und 26. Oktober | Gronau und Umgebung
Tagung des Arbeitskreises Popmusikkultur und Kirche. Kosten: 50 € exkl. Reisekosten.
Infos und Anmeldung

GodboX - Manuel Graf

   bis 22. April | Kunstverein Hannover
In seinem medienübergreifenden künstlerischen Œuvre verfolgt Manuel Graf eine kritische Auseinandersetzung an der Grenze zwischen Gesellschaftsutopie und realer Lebenswirklichkeit. Der programmatische Ausstellungstitel »GodboX« trägt die künstlerische Janusköpfigkeit bereits in sich, die sich in der Wahl von weltlich-konkreten und religiösen Topoi niederschlägt: Mittels analoger und digitaler Strategien in Szene gesetzt, bilden die Ausstellungsräume die Heimat für aufwendige Objekte, Filme und Installationen, die Querbezüge zwischen Religion und Architektur, Wissenschaft und Pop-Kultur, Archäologie und Aberglaube aufstellen.
Foto: Manuel Graf »Santeria«, 2019, Kunstverein Hannover
Öffnungszeiten und mehr

WALTER DAHN - As Life Travels On

   bis 28. April | Kestnergesellschaft, Hannover
Walter Dahn (geb. 1954 St.Tönis/Krefeld) ist ein Sampler: Gleichzeitig Musiker und Künstler, vor allem aber ein Maler, der die Malerei mit ihren eigenen Mitteln stets aufs Neue befragt. Dabei greift er auf Slogans aus der Pop-, Jugend- und Massenkultur zurück: Punk, New Wave und der erweiterte Kunstbegriff von Beuys kommen in seinem Werk zusammen.
Abb.: Walter Dahn , Ohne Titel (Vase), 1982 © Walter Dahn, Sprüth Magers
Öffnungszeiten und mehr

LESENSWERT

Zeichenhandlungen in der Kunst von RUPPE KOSELLECK

Dr. Andreas Mertin in Themoag.de
Ruppe Koselleck ist empört und zwar über die Verschmutzung der Weltmeere durch die Ölkonzerne und die von ihnen fahrlässig verursachten Umweltkatastrophen. Wir nehmen diese Katastrophen immer als quasi singuläre Ereignisse wahr, aber in Wirklichkeit ist es eine einzige fortgesetzte Katastrophe :..“ (Andreas Mertin)
Mehr über diesen außergewöhnlichen Künstler und seine Zeichenhandlungen
Abb.: Probeparken vor St. Marien Osnabrück, Foto: Angela von Brill
Zur Homepage des Künstlers
ANGEBOTE / TERMINE

FAKE YOUTH
Uraufführung | Junges Schauspiel

  26. April, 19:30 | Ballhof Eins Hannover
Junge Menschen aus der Stadt und Region Hannover spielen Hannah Arendts »Elemente und Ursprünge totaler Herrschaft«. Gemeinsam mit dem postdramatischen Theaterkollektiv andcompany&Co. erarbeiten sich die Jugendlichen politische Themen in zeitgenössischer popkultureller Form: Wie navigiert man eine Realität, in der alles »Fake News« sein könnte, und ist es besser, sich in politisch unruhigen Zeiten anzupassen oder erst recht anders zu sein?
Tickets, Aufführungstermine und mehr

Kunst-Ausschreibung ZeiTRäume

  Einsendeschluss: 18. Mai 2019
Der kulturelle Verbund der Martin-Luther-Kirchengemeinde Ehlershausen-Ramlingen-Otze, des Burgdorfer Kulturvereins Scena und des Kirchenkreises Burgdorf schreiben die Beteiligung an einer Kunstausstellung aus, die vom 20. Juli bis zum 24. August 2019 an mehreren Ausstellungsorten in und um Burgdorf gezeigt werden soll. Das Thema der Ausstellung orientiert sich am Jahresmotto des Kirchenkreises und lautet ZeiTRräume.
Die eingereichten Werke sollen den Themenkomplex Zeit – Raum – Traum in unterschiedlichster Weise aufgreifen, verarbeiten und reflektieren.
Exposé und Ausschreibungsunterlagen

„WENN ALLES BRICHT – mit Umbrüchen leben“. Passionsandachten im Ostfriesischen Landesmuseum Emden

  Jeden Mittwoch bis 10. April, 18:15 Uhr | Emden
Kunstwerke von Otto Dix, Pablo Picasso, Marc Chagall, Max Beckmann, Käthe Kollwitz und des zeitgenössischen Künstlers Uwe Appold werden in diesem Jahr von Kunsthistorikern, Theologen und erstmals auch von Jugendlichen genauer betrachtet. Die Passionsandachten führen beispielhaft vor Augen, wie das Thema „Leid“ in der Kunst nach dem Ersten Weltkrieg aufgegriffen wurde und sich die Darstellung der Leidensgeschichte Jesu veränderte.
Abb.: Max Beckmann, Kreuzabnahme, 1917, Ostfr. Landesmuseum
Programm im Detail

KUNSPREIS der württembergischen Landeskirche

  bis 23. April | bundesweite Ausschreibung
Das Interesse des Wettbewerbs 2019 gilt der »Unschärfe« in der Kunst. Was wird durch sie eröffnet und ermöglicht? Es geht um den möglichen Mehrwert solcher Unschärfe. Sie betrifft auch die Kirche. Das Transzendente entzieht sich dem unmittelbaren Zugriff. In Zeiten scharfer Abgrenzungen und nachlassender Toleranz enthält das Thema »unscharf« auch gesellschaftliche Brisanz.
Teilnahmebedingung und mehr

RELIGRAMME - Gesichter der Religionen. Eine Ausstellung für Ihre Gemeinde


Je vielfältiger und bunter die Welt der Religionen wird, umso wichtiger ist es, dass wir einander kennenlernen. In der interaktiven Wanderausstellung „Religramme – Gesichter der Religionen“ begegnen Sie zwanzig Frauen und Männern aus zwanzig Religionsgemeinschaften.
Vielleicht auch bald bei Ihnen?
Foto: Haus kirchlicher Dienste
Termine, Orte, Verleih 

Schweizer Kirchenbautag -  KIRCHENBAU NACH 1950

  30. August 2019 | Bern
Die ca. 1000 Kirchen, die in der Schweiz in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts gebaut wurden, zeichnen sich durch eine grosse Vielfalt in der Raumgestaltung, Formgebung, Materialverwendung und Ausstattung aus. Es sind betont moderne Bauten, die darüber hinaus ein neues Verständnis von Liturgie und Gemeinde zum Ausdruck bringen. Der Kirchenbautag möchte zu einem vertieften Verständnis dieser Kirchenbauperiode beitragen. Dies nicht zuletzt mit Blick auf aktuelle Fragestellungen im Zusammenhang mit Renovationen, Umnutzungen und Unterschutzstellungen. 
Abb.: Nathan Coley, The Lamp of Sacrifice, 286 Places of Worship, Edinburgh, 2004, Ausschnitt, Courtesy Studio Nathan Coley
Programm und Anmeldemöglichkeit ab April

Kulturgut BIBELFLIESEN

Ein Angebot für alle Gemeinden
Das Projekt Kulturgut Bibelfliesen ist ein Zusammenschluss der Norder Bibelfliesenteam und des Arbeitskreises  Bibelfliesen im Münsterland/Emsdetten. Ehramtlich werden hier nicht nur Fliesen gesammelt, sondern auch theologisch wie kuratorisch aufbereitet, um sie durch die Gemeinden wandern zu lassen. Wenn bei Ihnen Interesse besteht – nehmen sie direkt Kontakt auf.
Abb.: Kreuzigung aus der Sammlung FLIESENBIBEL
Mehr

SAVE THE DATE

   

Der vierte Kultur- und Kulturförderpreis der Ev.-luth. Landeskirche Hannovers wird am 20. August 2019 um 18:30 Uhr in der Michaeliskirche/Hildesheim verliehen.
Mehr zum Kulturpreis


Haben Sie noch Fragen?

Pastor Dr. Matthias Surall beantwortet sie gerne!

0511 1241-431

E-Mail senden

 

Pastor Dr. Matthias Surall
Beauftragter für Kunst und Kultur im Haus kirchlicher Dienste der Evangelisch-lutherischen Landeskirche Hannovers

 


Verantwortlich für den Inhalt

Arbeitsfeld Kunst und Kultur
www.kunstinfo.net

Pastor Dr. Matthias Surall
Tel.: 0511 1241-431

Archivstraße 3
30169 Hannover

Dieser Kunstinfo.tipp ist ein Service des Arbeitsfeldes Kunst und Kultur im Haus kirchlicher Dienste der Evangelisch-lutherischen Landeskirche Hannovers, Archivstraße 3, 30169 Hannover

www.kirchliche-dienste.de