Bei fehlerhafter Darstellung des Kunstinfo.tipp klicken Sie bitte hier (online).




KULTURPREISTRÄGER 2019 - Forum für Kunst und Kultur e. V. Heersum und Kollektiv YUP

Fotos: Kulturpreisträger

Team Kunst und Kultur -  Kontakt


 

 

 

Sehr geehrte Damen und Herren,
liebe Freund*innen von Kunst und Kultur!

Dieser Sommer steht für uns vom Arbeitsfeld Kunst und Kultur vor allem unter dem Vorzeichen des Kulturpreises und Kulturförderpreises 2019 unserer Landeskirche. Wir freuen uns über die beiden Preisträger und mit ihnen und jetzt schon auf den Festakt zur Verleihung der Preise am 20. August, ab 18:30 Uhr in der St. Michaeliskirche Hildesheim, an das Forum für Kunst und Kultur e.V. in Heersum und das Kollektiv YUP (Young Urban Performances) in Osnabrück. Die Jury zum Kulturpreis hat beide Entscheidungen wohl bedacht und begründet aufeinander bezogen und führt dazu aus: „Beide Kollektive eint ein innovatives Verständnis des Performativen und ein generationsübergreifender Ansatz. Dabei sind beide ganz nah an den zentralen Fragen unserer Zeit.“
Weiter wirbt dieser Newsletter für unsere Fortbildungsangebote im Bereich Kirche und Film sowie Popmusikkultur und Kirche, beide mit pop- bis alltagskultureller Einfärbung. Und wir laden zu den vielen weiteren Veranstaltungen und Angeboten in unseren Kulturkirchen, in den Museen des Landes und darüber hinaus ein. Einen inspirierenden Sommer wünscht Ihnen

Das Arbeitsfeld Kunst und Kultur im HkD:

Achim Kunze (Redaktion), Kerstin Grünwaldt (Layout), Dr. Matthias Surall (verantwortlich), Hartmut Reimers


AKTUELLES AUS DEM ARBEITSFELD

KULTURPREISTRÄGER der Landeskirche - Festakt zur Verleihung 

   Dienstag, 20. August 2019,18:30 Uhr |
St. Michaeliskirche Hildesheim
Der mit 10.000 Euro dotierte Kulturpreis 2019 der Evangelisch-lutherischen Landeskirche Hannovers geht an das Forum für Kunst und Kultur e.V. in Heersum. Der mit 5.000 Euro dotierte Kulturförderpreis 2019 geht an das Kollektiv YUP (Young Urban Performances) in Osnabrück.
Abb: Logo
Weitere Informationen

ICH BIN DEIN VATER! Filmtag zur StarWars-Saga und Filmvorführung
"DAS ERWACHEN DER MACHT"

   Freitag, 13. September 2019, 10 – 16 Uhr, Filmvorführung 18 Uhr | Kino im Künstlerhaus Hannover
Seit dem Ende der 1970er Jahre beeinflusst die StarWars-Saga die populäre Kultur in immer neuen Iterationen. George Lucas hatte für die drei ursprünglichen Filme bewusst Anleihen bei verschiedenen religiösen und gesellschaftlichen Gruppierungen und Bewegungen gemacht. Star-Wars als Religion ist institutionell und kulturell in der Gegenwart präsent. Vorträge mit Filmausschnitten und Diskussion. Referent: AOR Dr. Michael Waltemathe, Ruhr-Universität Bochum.
Foto: Achim Kunze
Anmeldung und Programm

AK POP ON TOUR –
TAGUNG MIT EXKURSION zum Rock’n’Popmuseum in Gronau / Westfalen

   25. und 26. Oktober 2019
Die Tagung soll zum einen der Fortbildung dienen, wofür der Impuls und Austausch am Freitag vorgesehen sind sowie der Besuch des rock'n'popmuseums in Gronau (Westfalen) am Samstag. Zum anderen geht es auch um die Planung weiterer Aktivitäten des Arbeitskreises Popmusikkultur und Kirche sowie die Erhebung von Bedarfslagen am Freitagnachmittag.
Anmeldung: kunst.kultur@kirchliche-dienste.de
Abb: Mario Brand Werbefotografie
Zum Flyer

POLESSJE-ELEGIE - Das verlorene Land. Bilder aus der Tschernobyl-Sperrzone von Hermann Buß 

   bis 21. Juli auf der Zeche Zollern | Dortmund
Die großformatigen Bilder zeigen mit künstlerischen Mitteln, wie die Tschernobyl-Katastrophe vom 26. April 1986 das Land und die Menschen verändert hat. Sie erinnern uns an die „Not-wendende“ Hilfe, wie sie die landeskirchliche Arbeitsgemeinschaft „Hilfe für Tschernobyl-Kinder“ leistet. Gleichzeitig bringen sie uns einen vergessenen europäi-schen Nachbarn näher. Die Wanderausstellung kann über uns angefragt werden. Ihre nächsten Stationen sind Minsk und Gomel in Belarus.
Abb: Titelbild des Katalogs zur Ausstellung
Termine, Orte, Katalog und mehr

SAVE THE DATE - FACHTAG FRIEDHOF

   17. Juni 2020 | Hannover-Herrenhausen
Am 17. Juni 2020 wird der erste landeskirchenweite Fachtag Friedhof in der Evangelischen Kirchengemeinde Hannover-Herrenhausen stattfinden. Dabei wird es schwerpunktmäßig darum gehen, den Friedhof als Schnittmenge von öffentlichem Raum und kirchlich-kultureller ‚Bespielung‘ und somit als Chance auch und gerade für Kunst und Kulturarbeit in den Blick zu nehmen. Verschiedene Workshops dienen dazu, wobei unter anderem eine Exkursion zum Stöckener Friedhof vorgesehen ist, der reiches Anschauungsmaterial gerade für den Friedhof als Ort und Hort von Kunst und Kultur bietet. Aber auch Fragen der Friedhofsgestaltung und des evangelischen Profils von Friedhöfen werden behandelt werden. Weitere Informationen folgen.
Foto: Dr. Matthias Surall

KULTURKIRCHEN

BREMERHAVEN - Kulturkirche:
auf.um.ab. BRÜCHE

  1. - 15. Sepember | Kulturkirche Bremerhaven
1 Thema | 8 Künstler*innen | 1 Ausstellung
Deutschlandweit wurden Kunstschaffende eingeladen, die acht Bögen unterhalb der Emporen der Pauluskirche zum Jahresthema der Kulturkirche »Brüche« künstlerisch zu bespielen. Die Ergebnisse sind vom 1.-15. September 2019 in der Kulturkirche zu sehen.  
Das Thema wird ganz unterschiedlich umgesetzt, z.B. als Skulptur, Fotografie, Installation oder Zeichnung. Eine Jury wählt aus den eingesandten Arbeiten aus. Jeder der ausgewählten Künstler*innen kann einen der acht Emporenbögen der Pauluskirche bespielen.
Foto: Kulturkirche Bremerhaven
Zeiten und mehr

BUCHHOLZ - Kulturkirche: St. Johannis LICHT UND SCHATTEN

  18. August, 19:30 Uhr | St. Johannis Buchholz
Konzert mit dem Wohnzimmerchor Gospelchor Holm-Seppensen Ltg.: Sonja Heiermann im Rahmen des Kultursommers.
Abb.: Kirchturm Kulturkirche Buchholz
Mehr

ZELLERFELD - Kulturkirche:
POLARITÄTEN: EIN DIALOG VON ORGEL UND TANZ

  26. Juli, 19:30 Uhr | St. Salvatoris Kirche in Zellerfeld
EIN DIALOG VON ORGEL UND TANZ ZU FRAGEN VON GEGENSÄTZEN, DIE SICH ANZIEHEN.
Noch einmal soll der Kirchenraum anders, durch das Zusammenspiel von Orgel und Tanz, erschlossen und in weiteren Facetten erlebbar werden. Die unterschiedlichen Reize und Chancen in Altarraum und Seitenschiffen sollen erneut erprobt werden. Kirche und Welt begegnen sich im
Medium von Tanz und Orgel.
Foto: © Cathy Sharp
Mehr
AUSSTELLUNGEN IM NORDEN

 KUNST TROTZ(T) AUSGRENZUNG

    13.08 – 16.10. |
Landeskirchenamt Hannover, Rote Reihe 6; Hannover
Mit der Wanderausstellung „Kunst trotz(t) Ausgrenzung“ wird die öffentliche Auseinandersetzung mit gesellschaftlichen Ausgrenzungsphänomenen gesucht. Künstler*innen, die sich ganz unterschiedlich sozial und kulturell verorten, laden mit ihren Werken ein breites Publikum dazu ein, neue Perspektiven auf eine Gesellschaft der Vielfalt zu gewinnen und einen eigenen Standpunkt in einer zentralen politischen Debatte zu finden.
Abb.: Boris Sajtinac - Druckgrafik aus der Plakatserie „Flagge zeigen“ initiiert von Klaus Staeck
Orte und Öffnungszeiten und Programm in Hannover demnächst

ALICE AYCOCK im Sprengel Museum Hannover

    bis 25. August | Sprengel Museum Hannover
Alice Aycocks künstlerische Anfänge sind zunächst stark von der amerikanischen Konzeptkunst, Minimal Art und Land Art geprägt. Sie widmet  sich architektonischen Strukturen und entwirft  Scheinarchitekturen. Die 1980er-Jahre sind geprägt von maschinenartigen Metallskulpturen, die Elemente der Ingenieurskunst auf Bildhauerei übertragen. Die Ausstellung gibt einen Überblick über ihr Schaffen von den frühen 1970er Jahre bis in die unmittelbare Gegenwart.
Abb.: A Salutation to the Wonderful Pig of Knowledge, 1984, © Courtesy the artist, Alice Aycock, 2019
Öffnungszeiten und mehr zur Ausstellung

FRIEDRICH EINHOFF: Das Vertraute Unbekannte

    bis 15. September | Kulturgeschichtliches Museum Osnabrück
Friedrich Einhoff (1936 – 2018) untersuchte in Gemälden und Zeichnungen zeitlebens die menschliche Figur. Sein Werk blieb dabei in ständiger Bewegung: zwischen Malerei und Zeichnung, zwischen Figuration und Abstraktion. Nicht die porträthafte Wiedergabe interessierte ihn, sondern das Erfassen der menschlichen Befindlichkeit in unserer Gesellschaft.
Bild: Plakatausschnitt, Blick ins Atelier
Öffnungszeiten und mehr

Suche nach Herkunft: NS-Raubkunst im BOMANN MUSEIM?!

    bis 29. März 2020 | Celle
Mit einer Sonderausstellung widmet sich das Bomann-Museum in Celle der NS-Raubkunst in seinen eigenen Beständen. Dabei stehen ausgewählte Ergebnisse aus drei Jahren Provenienzforschung im Mittelpunk. Seit 2016 überprüft das Museum gemeinsam mit dem Deutschen Zentrum Kulturgutverluste systematisch seine Sammlung auf unrechtmäßig erlangte Kunstwerke aus den Jahren 1933 bis 1945, die jüdischen und anderen NS-Opfern gehört hätten.
Abb.: Plakatausschnitt
Öffnungszeiten und mehr

7 MINUTES STUDIO - Gespräche mit Kunstschaffenden

    6 Termine im Juli 2019, jeweils von 19 - 21 Uhr | Kunsthalle Osnabrück
Ein Kooperationsprojekt zwischen der Kunsthalle Osnabrück und hase29 - Gesellschaft für zeitgenössische Kunst Osnabrück
Das Veranstaltungsformat gibt Kunstschaffenden eine neue Bühne, um ihr Werk ins Gespräch mit Kuratoren, Publikum und anderen Künstlerkolleginnen und -kollegen zu bringen. Sieben Minuten ist der Zeitrahmen für die Teilnehmenden, um ihre Ideen, Werke, Konzepte und Schwerpunkte vorzustellen - die Form aber bestimmen die Kunstschaffenden selbst. Im Anschluss haben Sie Gelegenheit - ebenfalls innerhalb von 7 Minuten - Fragen zu stellen und am Ende des Abends in lockerer Atmosphäre diese Fragen zu vertiefen.
Abb.: Logo hase29
Termine und mehr

FILM
Katalog Trust Me

Film des Monats: Juli 2019 -
LEID UND HERRLICHKEIT (Dolor y gloria)

Regie und Drehbuch: Pedro Almodóvar, Spanien 2019
Der spanische Regisseur Pedro Almodóvar mischt in seinem neuen, in Cannes gefeierten Film „Leid und Herrlichkeit“ Autobiografisches und Fiktion zu einem reifen, aber glücklicherweise nicht zu reifen Spätwerk.
Foto.: Filmdienst
Mehr zum Inhalt und Kinostart
Katalog Trust Me

ABGRUND UND EKSTASE - Biographische Extreme im Kino und ihre theologische Deutung

  27. - 29.09.2019 | Evangelische Akademie Loccum
Kinofilme erzählen immer wieder von biographischen Abgründen und Ekstasen: Von Glück, Erfüllung, Schicksal, Sinn und Sinnlosigkeit. Aus dem drastischen Erleben stellt sich die Frage nach möglichen Deutungsperspektiven extremer biographischer Erfahrungen. Im Film werden  Deutungsangebote mal explizit erzählt, mal hintergründig angedeutet und sind oft religiös oder philosophisch grundiert. In der Tagung analysieren wir die cineastische Deutungsebene im Dialog mit theologischen Topoi.
Abb.: aus dem Tagungsflyer
Anmeldung und Programm
Katalog Trust Me

Kurzfilm des Monats - HURRY

  Film mit Bruno de André
Fábio hat‘ s verdammt eilig. Er kämpft gegen die Zeit. Das Leben ist kurz.. Eine Minute. In São Paulo. Oder irgendwo. Ein sehr kurzer Film über Uhren, Verkehr und einen lahmen Aufzug.
Foto: Maxim-Film
Hier geht es zum Film
POPKULTUR

AK POP ON TOUR – TAGUNG MIT EXKURSION zum ROCK’N’POPMUSEUM in Gronau

  25. und 26. Oktober | Gronau und Umgebung
Tagung des Arbeitskreises Popmusikkultur und Kirche. Kosten: 50 € exkl. Reisekosten.
Infos und Anmeldung

LESENSWERT

DAS HUMBOLDTFORUM - Heft 2/2019 von "kunst und kirche" ist erschienen!


Unter dem Titel „Das Humboldt-Forum – Konfrontation mit dem kolonialen Erbe“ widmet es sich der Konzeption des Humboldt Forums im wiedererrichteten Stadtschloss in Berlin, das Ende 2019 eröffnet werden soll. Nach einer grundsätzlichen Einordnung kommen der Intendant des Humboldt Forums Hartmut Dorgerloh und der Sammlungsleiter Lars-Christian Koch als  VertreterInnen des Schlosses zu Wort. Laura Goldenbaum beschäftigt sich mit dem Kuppelkreuz, Andrea Scholz und Maria Gaida geben Einblicke, wie das Thema missionarischer Sammeltätigkeit auf den Museumsflächen Aufarbeitung findet. Mit Christian Kopp und Bonaventure Soh Bejeng Ndikung wird mit dezidierten Kritikern über das Humboldt Forum gesprochen. Hendrik Brinkmann setzt das rekonstruierte Schloss mit dem Rekonstruktionsprojekt Schinkels Bauakademie in Relation. Dabei wird deutlich, dass Rekonstruktionen nur als Neuerfindungen zu haben sind.
Abb.: Titelseite des Heftes
 

TÀ KATOPTRIZÓMENA - Das Magazin für Kunst, Kultur, Theologie und Ästhetik

THEMA LESEN - herausgegeben von Andreas Mertin
Die 119. Ausgabe des Magazins beschäftigt sich mit dem Thema "Lesen" - nicht zuletzt im digitalen Zeitalter. Es sind aufregende Zeiten, in denen wir uns befinden, weil deutlich wird, wie sehr sich die Kommunikationsformen zwischen den Generationen in unserer Gesellschaft diversifiziert haben. Es sind ja nicht nur die Volksparteien, die angesichts eines engagierten Youtubers sprachlos geworden sind, auch den etablierten Kirchen fällt wenig mehr ein, als dass sie auf nahezu synthetische Youtube-Kanäle setzen. So funktioniert das aber nicht …“
Abb.: Logo des Magazins
Komplette Ausgabe nur im Netz verfügbar

Staatsanwälte ermitteln gegen Zentrum für Politische Schönheit 


Das Zentrum für Politische Schönheit sorgt mit umstrittenen Aktionen für Aufsehen. Nun wird bekannt, dass gegen die Gruppe seit 16 Monaten ermittelt wird. Der bemerkenswerte Vorwurf: "Bildung einer kriminellen Vereinigung".
Abb.: Nachbildung des Holocaust-Mahnmals vor dem Höcke-Haus
Mehr
ANGEBOTE / TERMINE

HEERSUMER SOMMERSPIELE erzählen Vampirgeschichte

  August und September | 31079 Wrisbergholzen, Am Schlosspark
Eine Vampirgeschichte steht in diesem Jahr im Mittelpunkt der Heersumer Sommerspiele im Landkreis Hildesheim. Die Initiatoren vom Heersumer Forum für Kunst und Kultur, die in diesem Jahr den Kulturpreis der Ev.-luth. Landeskirche Hannovers erhalten, erzählen dabei im Dorf Wrisbergholzen das Stück „Vlad! Ein vampireskes Theaterspektakel“. Dabei wird das ganze Dorf zur Theaterkulisse. Die Schauspieler wandern dabei gemeinsam mit dem Publikum von Szene zu
Szene: Von einer alten Ziegelei am Ortsrand ziehen sie über eine Obstplantage zur Orangerie und dann durch das Dorf zur Kirche, wo ein Film gezeigt wird.
Foto: Volker Hanuschke, Heersumer Sommerspiele
Termine und mehr

MODERNE KUNST UND KIRCHE - 
Vorträge und Gespräche  in der Marktkirche Hannover

  Juli / August | Marktkirche Hannover
Die Vorträge werden sich mit den Themen Architektur und
Kirchenbau, Kirchenbaugeschichte, dem Dialog von Kunst und Kirche, der Spannung zwischen Gegenwartskunst und alten Kirchen sowie Kirche als Gottesdienstraum befassen.
Die Expert*innen werden Aspekte aus ihrer jeweiligen Perspektive und Fachdisziplin beleuchten. Im Gespräch miteinander werden Fragen auftauchen, die die Marktkirche und das Reformationsfenster von Markus Lüpertz betreffen.
Foto: Thomas Deutschmann
Termine, Themen, Vortragende und mehr

„CLICK IM KLOSTER“ -
Foto-Workshop mit Uwe Stelter

  20. und 21. Juli | Kloster Bursfelde
Die Gruppe fotografiert am ersten Tag unter Anleitung von Projektleiter Uwe Stelter auf dem Gelände des Klosters Bursfelde, zu dem eine Kirche, eine Pilgerherberge sowie eine Parkanlage gehören. Am zweiten Tag …. - aus den Bildreihen generieren alle gemeinsam einen Beitrag für „Click im Kloster“.
Foto: Klosterkammer/Kristina Weidelhofer
Mehr im Programmflyer

INITIATIVE KULTURELLE INTEGRATION - jetzt ganz neu im Netz!


Auf der Homepage werden neben den 15 Thesen zu kultureller Integration und Zusammenhalt tagesaktuelle Nachrichten rund um die Themen kulturelle Integration und gesellschaftlicher Zusammenhalt ebenso wie vertiefende Informationen aus den verwandten Bereichen Demokratie, kulturelle Vielfalt, Teilhabe und vieles mehr geboten.
Zur Homepage

Haben Sie noch Fragen?

Pastor Dr. Matthias Surall beantwortet sie gerne!

0511 1241-431

E-Mail senden

 

Pastor Dr. Matthias Surall
Beauftragter für Kunst und Kultur im Haus kirchlicher Dienste der Evangelisch-lutherischen Landeskirche Hannovers

 


Verantwortlich für den Inhalt

Arbeitsfeld Kunst und Kultur
www.kunstinfo.net

Pastor Dr. Matthias Surall
Tel.: 0511 1241-431

Archivstraße 3
30169 Hannover

Dieser Kunstinfo.tipp ist ein Service des Arbeitsfeldes Kunst und Kultur im Haus kirchlicher Dienste der Evangelisch-lutherischen Landeskirche Hannovers, Archivstraße 3, 30169 Hannover

www.kirchliche-dienste.de